Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann

Wie die Union den Kanzler unter Druck setzen will

Foto von Mathias Reding via Pexels

Insgesamt könnten sich die Zusicherungen durchaus sehen lassen, findet Strack-Zimmermann. Die zugesagten Systeme seien angesichts des militärisch Notwendigen in der Ukraine eine „wirkungsvolle Unterstützung“, wenn die Lieferungen nun schnell auf den Weg gebracht würden, sagt sie. Das Problem sei, dass man viel Zeit verloren habe, weil man nicht bereits im März mit Lieferungen schwererer und komplexerer Waffensystem und der notwendigen Ausbildung ukrainischer Soldaten daran begonnen habe.