Kandidatur für den Deutschen Bundestag 2017

Foto: Hojabr Riahi
Foto: Hojabr Riahi

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
sehr geehrte Damen und Herren,

als Wahlkreiskandidatin im Bundestagswahlkreis Düsseldorf I (106) und Kandidatin auf Listenplatz 2 der FDP in NRW werbe ich um Ihr Vertrauen bei der Bundestagswahl 2017.

Diese Bundestagswahl wird nicht weniger als darüber entscheiden, ob es eine Zukunft für die Freie Demokratische Partei in Deutschland geben wird. Gemeinsam haben die Freien Demokraten in den letzten drei Jahren als Team einen neuen Weg eingeschlagen. Gemeinsam wollen wir die FDP in den Bundestag zurückführen.

 

Meine Person

Am 10. März 1958 in Düsseldorf geboren und aufgewachsen, habe ich in München Publizistik, Politik und Germanistik studiert und wurde 1986 zum Dr. phil. promoviert. 20 Jahre lang arbeitete ich als Verlagsrepräsentantin für den mittelständischen Jugendbuchverlag Tessloff, bevor ich mich von 2008 bis 2014 als 1. Bürgermeisterin der Landeshauptstadt Düsseldorf gemeinsam mit meiner FDP-Fraktion für die Belange der Stadt einsetzen durfte. Seit Dezember 2013 darf ich als stellv. Bundesvorsitzende im Präsidium der FDP den Neustart der Freien Demokraten mitgestalten. Ich bin verheiratet und habe drei erwachsene Kinder.

 

Eine starke Stimme für die Kommunen in Berlin

Seit 1999 bin ich mit Freude in der Kommunalpolitik aktiv. Es ist wunderbar, Entscheidungen zu treffen, durch die man die Stadt unmittelbar mitgestalten kann. In dieser Funktion erlebe ich aber auch seit Jahren, wie sehr die Kommunen, die der Ursprung und die Basis für eine funktionierende Gesellschaft sind, unter den oft realitätsfernen Vorgaben Berlins zu leiden haben. Städte und Gemeinden müssen, ohne darauf unmittelbar Einfluss nehmen zu können, Gesetze und Aufgaben umsetzen und werden dabei häufig im Stich gelassen. Als Stimme der Kommunen möchte ich dies ändern und mich in Berlin für deren Entlastung und eine Reform der Gemeindefinanzen einsetzen. Gelder für die Kommunen dürfen nicht mehr in Haushaltslöchern verschwinden.

 

Selbstbestimmt in allen Lebenslagen

Derzeit verantworte ich im Präsidium neben kommunalen Fragen die Bereiche Gesundheit und Soziales. Eine verkorkste Rentenpolitik, die vollkommen unflexibel nicht nur zu Lasten der jungen Generation geht, sondern in einem Atemzug ältere Menschen für jahrelange Eigenvorsorge bestraft - hier müssen wir ein flexibles Eintrittsalter entgegensetzen und den individuellen Lebensentwürfen gerecht werden. Eine dürftige Pflegereform, die angesichts der immer älter werdenden Gesellschaft völlig unzureichend ist und eine Gesundheitspolitik, die immer noch nicht den Patienten in den Mittelpunkt stellt. Auch in der Gesundheitspolitik hat die digitale Welt bereits Einzug gehalten. Mehr denn je wird es daher unsere Aufgabe als Freie Demokraten sein, deren Chancen im Sinne der Patientinnen und Patienten zu nutzen und gleichzeitig die persönlichen Daten

zu schützen.

 

Herzliche Grüße

Marie-Agnes Strack-Zimmermann