Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann

Verteidigungsministerium: Mehr als 150 Millionen Euro für Berater

tagesschau.de
Symbolbild via pexels.com

"Angesichts dieser Berateraffäre müsse auch die aktuelle Zahl hinterfragt werden, so die verteidigungspolitische Sprecherin der FDP, Marie-Agnes Strack-Zimmermann. 'Was mich allerdings wundert, ist, dass trotz des Untersuchungsausschusses, der ja nun seit einigen Monaten arbeitet, offensichtlich ungehemmt weitergemacht wird.'

Das Verteidigungsministerium habe auf die Kritik reagiert, sagt Sprecher Frank Fähnrich. Nun gebe es ein Fachreferat für die Auftragsvergabe. Das stelle sicher, dass die Qualitätsstandards eingehalten würden. 'Es wurden neue, zentrale Vorschriften erlassen für den konkreten Umgang mit der Inanspruchnahme von externen Beratungsleistungen. Und nicht zuletzt wurden die Angestellten beziehungsweise Soldaten in den betroffenen Bereichen geschult und sensibilisiert.'

Das sei schon mal richtig, so FDP-Politikerin Strack-Zimmermann. Ob sich der ganze Apparat aber so schnell verändern lasse, da sei sie skeptisch."

Artikel von Vera Wolfskämpf, ARD-Hauptstadtstudio