Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann

Verteidigung: Ausbildung war vorübergehend ausgesetzt

Behörden Spiegel

Die Bundeswehr ist von Jordanien aus am Kampf gegen den sogenannten “Islamischen Staat” (IS) beteiligt. Um die Ausbildung der irakischen Kräfte kümmern sich vor Ort etwa 160 deutsche Soldaten. Etwa 60 von ihnen sind in Tadschi, nördlich der Hauptstadt Bagdad stationiert. Die übrigen 100 befinden sich im Kurdengebiet im Nordirak. Von der Sprecherin der FDP-Fraktion im Verteidigungsausschuss des Deutschen Bundestages, Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann hieß es dazu, dass die Einstellung des Ausbildungsbetriebs der deutschen Soldaten im Irak darauf hindeute, dass die Sicherheitslage durch die Iran-Krise viel gefährlicher sei als von der Bundesregierung mitgeteilt. Außerdem kritisierte sie, dass die die Bundesregierung tragenden Fraktionen die Aufarbeitung der Berater-Affäre im BMVg und der Bundeswehr durch den Untersuchungsausschuss des Bundestages blockierten.