Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann

"Strack-Zimmermann protestiert mit Spotify gegen die Umweltspur"

Rheinische Post Online

"Die ersten beiden Aktion fanden noch direkt an der Umweltspur statt. Beim ersten Mal wurde ein Transparent an der Fußgängerbrücke in Höhe der Christophstraße aufgehängt, danach bot sich Strack-Zimmermann als dritte Mitfahrerin an, um die Nutzung der Umweltspur zu ermöglichen.

Die dritte Aktion am Montagmorgen hatte die FDP-Kandidatin nach Oberbilk verlegt. An der Ecke Oberbilker Alle und Siegburger Straße befindet man sich zwar etwas Abseits der Umweltspur, jedoch: „Das hier ist eine der klassischen Ausweichrouten“, sagt Strack-Zimmermann. 'Die Autos stauen sich zurück bis zum Werstener Kreuz.'

Was an dieser Stelle noch erschwerend hinzukomme, sei die Situation der Straßenbahnen: 'Die Kreuzung wird oft von Autos blockiert, sowohl von denen aus Richtung Wersten kommend, als auch denen aus Eller über die Karl-Geusen-Straße.' Dann würden die Bahnen auch nicht weiterfahren können und es komme zu Verspätungen.

Mit ihrer Aktion wollte sie den gestressten Verkehrsteilnehmern die Wege zur Arbeit etwas angenehmer gestalten. 'Dazu haben wir eine Spotify-Playlist erstellt. Die Musikstücke sollen allen Autofahrern, ÖPNV-Nutzern, Radfahrern und Fußgängern ein wenig Ablenkung und Entspannung ermöglichen, solange der Oberbürgermeister weiter stur an seiner Stauspur festhält', erklärt Strack-Zimmermann die Aktion.

An der Kreuzung hat sie ein Transparent aufstellen lassen. darauf zu lesen: 'Dieser Stau wird Ihnen präsentiert von OB Geisel. Machen wir das Beste daraus.' Darunter befindet sich ein großer Strichcode, der mit der Spotify-App gescannt, direkt zu der Playlist führt.

Artikel von Christoph Schroeter

Weiteres: