Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann

"Heckler & Koch: Kramp-Karrenbauer soll 'Megapanne' um Sturmgewehr aufklären"

Stuttgarter Zeitung
Symbolfoto von Kony Xyzx (via Pexels)

"Auch die FDP-Verteidigungspolitikerin Marie-Agnes Strack-Zimmermann sieht Kramp-Karrenbauer in der Pflicht, den Vorgang aufzuklären. Angesichts eines 'solchen Desasters' bleibe ihr 'die Spucke weg', sagte Strack-Zimmermann. [...]

Auch Strack-Zimmermann sieht Versäumnisse im Zuständigkeitsbereich von Kramp-Karrenbauer: 'Es muss jetzt genau hingeschaut werden, wer im Bundesverteidigungsministerium dafür verantwortlich ist, und wie dieser dilettantische Fehler im BAAINBw hat geschehen können', sagte sie unserer Zeitung. Offensichtlich sei dort die Vergabe nicht korrekt gelaufen. 'Es ist klar, dass das Verfahren deswegen jetzt angehalten wird.' [...]

Das neue Sturmgewehr sollte das in die Kritik geratene G36-Gewehr von Heckler und Koch ersetzen. Die FDP habe immer bezweifelt, ob dies überhaupt notwendig sei, sagte Strack-Zimmermann. Leidtragender sei nun die Truppe. 'Betroffen sind einmal mehr die Soldatinnen und Soldaten, die nach dieser Panne jetzt erneut lange warten müssen, bis sie das neue Gewehr bekommen', kritisierte die Bundestagsabgeordnete. 'Das wird vermutlich jetzt lange auf sich warten lassen.'

Im Moment ist offen, bis wann der Auftrag endgültig vergeben werden kann. 'Wir erwarten nun eine klare Ansage von Kramp-Karrenbauer, wie es mit dem Verfahren weitergehen soll', sagte Strack-Zimmermann."

Artikel von Jan Dörner

Weiterlesen: