Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann

"FDP stürzt im Hamburg ab - Lindner räumt Fehler ein"

Morgenpost
Symbolbild via pexels.com

"Die letzten Wochen, Tage und Stunden haben Spuren hinterlassen. An diesem Montag steht Marie-Agnes Strack-Zimmermann auf dem Karnevalswagen in Düsseldorf. Sie ist die Nächste, die für die FDP eine wichtige Wahl gewinnen will. Sie ist auch die Nächste, die fürchten muss, dass ihr das Debakel von Thüringen den Erfolg vermasselt. 

Die 61-Jährige will am 13. September Oberbürgermeisterin der NRW-Landeshauptstadt werden. Mit Blick auf die Kemmerich-Wahl spricht sie von einer unerträglichen Sache, einer Katastrophe, die nur schwer wieder in den Griff zu kriegen ist. Sie denkt dabei nicht nur an Düsseldorf, sondern auch schon weiter, bis ins nächste Jahr: 'Ich hoffe, dass der Vertrauensverlust durch die Ereignisse in Thüringen bis zur nächsten Bundestagswahl geheilt ist', sagt sie. 'Sicher sein kann man sich aber nie.' [...]

Lindner, der Unantastbare? Wer mit Wahlkämpferin Strack-Zimmermann über Lindners Ruf als Parteichef und seinen Beitrag zum schlechten Bild der letzten Wochen spricht, bekommt eine vielsagende Antwort: 'Es wäre falsch, jetzt eine Personaldebatte zu führen. Man sieht doch bei SPD und CDU, wohin das führt: jeder gegen jeden. Diesen Fehler werden wir nicht machen.' So sehen es viele in der FDP. Und wer auch immer ins Zweifeln kommt: Es reicht ein Blick zu den Grünen, die gerade zeigen, wie man mit Geschlossenheit an der Spitze Wahlen gewinnen kann."

Artikel von Julia Emmrich

Weiterlesen: