WELT am Sonntag: Falsch verbunden

In der heutigen Ausgabe der WELT am Sonntag (Seite 21) kritisiert Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann das Vergabefahren zur Unabhängigen Patientenberatung Deutschlands (UPD), das ausgerechnet einem Dienstleister der Krankenkassen und Pharmakonzerne den Zuschlag geben will.


"Dass die Krankenkassen darüber mitentscheiden, wer ein unabhängiger Berater sein kann, ist hochproblematisch. Das Vergabeverfahren muss transparenter ablaufen, und es muss ausgeschlossen werden, dass es auch nur den geringsten Interessenkonflikt zulasten der Patienten gibt", sagt die stellvertretende FDP-Vorsitzende Marie-Agnes Strack-Zimmermann.


Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0