PM: Flüchtlinge besser versorgen und Kommunen entlasten

Zur Debatte um die Gesundheitsversorgung von Flüchtlingen erklärt die stellvertretende FDP-Bundesvorsitzende Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann:

„Die Kooperation der Hamburger Sozialbehörde mit einer großen Krankenkasse zeigt, wie Flüchtlingen schnell und effizient geholfen werden kann, bei gleichzeitiger Entlastung der Kommunen.

Bisher dürfen Flüchtlinge nur bei einer akuten Erkrankung einen Arzt aufsuchen. Was akut ist und was nicht, definieren die kommunalen Behörden und medizinische Laien. Diese unprofessionelle Praxis muss beendet werden." 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0